Wärmeschutz

Bei neu zu errichtenden Gebäuden aber auch bei der Änderung bestehender Gebäude werden Wärmeschutznachweise verlangt. Diese werden nach der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV 2009) erstellt.

Ziel dieser Verordnung ist es den Heizwärmebedarf und den Primärenergiebedarf neuer Gebäude und den CO2-Ausstoss bestehender Anlagen zu verringern.

Aber auch bei der Änderung bestehender Gebäuden ist es wichtig die Anforderungen an einen Mindestwärmeschutz einzuhalten. Ebenso muss beachtet werden, dass der Feuchte- und Nässeschutz eingehalten werden, sonst drohen Tauwasseranfall in der Bauteilschicht oder an der Bauteiloberfläche. Gefährliche Schimmelbildung kann die Folge sein.

Seitenanfang

Energiesparverordnung 2009

Die Energiesparverordnung, die 2002 die Wärmeschutzverordnung ablöste gibt die Mindestanforderungen für den Primärenergiebedarf und die Transmissionswärmeverluste (Verluste über die Gebäudehülle) und somit einen Mindestenergiestandard vor.

Seitenanfang

Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz

Das am 01.Januar 2009 in Kraft getretene Gesetz verpflichtet Eigentümer von Neubauten in bestimmtem Umfang den Wärmebedarf des Gebäudes aus erneuerbaren Energien zu decken. Es ist auch möglich durch Ersatzmaßnahmen, wie z. B. bessere Wärmedämmung das Gesetz einzuhalten.

Seitenanfang